Juli 15, 2022

Wie viel Wärme verträgt der menschliche Körper?

Hitzewellen werden durch den Klimawandel verstärkt; Sie dauern länger, treten häufiger auf und werden heißer. Eine Frage, die viele Menschen stellen, lautet: Welche Temperatur ist zu heiß für normale tägliche Aktivitäten, selbst für junge Erwachsene?

Die Antwort ist mehr als die Temperatur, die Sie auf dem Thermometer sehen. Auch die Luftfeuchtigkeit ist wichtig. Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, dass die Kombination aus Feuchtigkeit und Temperatur schneller gefährlich werden kann, als Wissenschaftler bisher dachten. Wissenschaftler und andere Beobachter warnen vor einer Zunahme extremer Hitze mit hoher Luftfeuchtigkeit, gemessen als „Blasentemperaturen“.

Während der Hitzewellen, die Südasien im Mai und Juni dieses Jahres überschwemmten, verzeichnete Jacobabad in Pakistan eine glühende Höchsttemperatur von 33,6 Grad Celsius und Delhi einen höheren Wert, nahe der Obergrenze, die für die Anpassung des Menschen an feuchte Hitze angenommen wird.

In den meisten Fällen zitieren sie eine 2010 veröffentlichte Studie, die schätzt, dass eine Blasentemperatur von 35 °C (entspricht 35 °C bei 100 % Luftfeuchtigkeit oder 46 °C bei 50 % Luftfeuchtigkeit) die Obergrenze ist, die Menschen sicher tolerieren können. ertragen und bei einer höheren Temperatur kann sich der Mensch nicht mehr durch verdunstenden Schweiß von der Körperoberfläche kühlen und die Kerntemperatur des Körpers konstant halten. Kürzlich wurde dieser Bereich in einer Laborumgebung an Menschen getestet. Die Ergebnisse dieser Tests sorgten für mehr Besorgnis.

PSU HEAT-Projekt

Um die Frage zu beantworten, wie viel Hitze zu viel für den menschlichen Körper ist, brachten Forscher junge, gesunde Männer und Frauen in das Knoll Laboratory im US-Bundesstaat Pennsylvania, um Hitzestress in einer kontrollierten Umgebung zu erfahren. Diese Experimente geben Aufschluss darüber, dass Kombinationen von Temperatur und Feuchtigkeit selbst für die gesündesten Menschen schädlich sind.

Jeder Teilnehmer schluckte eine kleine Telemetriepille, die seine Körperkerntemperatur maß. Sie wurden dann in eine Kammer gelegt und so weit bewegt, dass sie ihre täglichen Aktivitäten wie Kochen und Essen zumindest simulierten. Die Forscher erhöhten langsam die Temperatur oder Luftfeuchtigkeit der Kammer und überwachten den Anstieg der Körperkerntemperatur des Teilnehmers.

Die Kombination aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit, bei der die Kerntemperatur eines Menschen zu steigen beginnt, wird als „kritische Umweltgrenze“ bezeichnet. Bei niedrigeren Bereichen kann der Körper eine relativ konstante Kerntemperatur aufrechterhalten. Oberhalb dieser Grenzen steigt die Körperkerntemperatur kontinuierlich an und bei längerer Einwirkung steigt das Risiko hitzebedingter Erkrankungen.

Wenn der Körper überhitzt, muss das Herz härter arbeiten, um Blut zur Haut zu pumpen, um die Wärme abzuleiten. Außerdem wird beim Schwitzen die Körperflüssigkeit reduziert. Im schlimmsten Fall kann eine längere Exposition einen „Hitzschlag“ verursachen. Ein Hitzschlag ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der eine sofortige Kühlung und medizinische Behandlung erfordert.

Die Untersuchungen der Forscher an gesunden jungen Männern und Frauen zeigen, dass diese obere Umweltgrenze unter den bisher angenommenen 35 °C liegt und eher der Blasentemperatur von 31 °C entspricht (entspricht 31 °C bei 100 % Luftfeuchtigkeit oder 38 °C bei 100 % Luftfeuchtigkeit). 60 Prozent).

Das obige Diagramm macht die Kombination aus Lufttemperatur und relativer Luftfeuchtigkeit zur kritischen Grenze der Umgebung, ab der die Körperkerntemperatur ansteigt. Die Grenze zwischen den gelben und roten Bereichen zeigt die durchschnittliche umweltkritische Grenze für junge Männer und Frauen mit minimaler Aktivität.

Trockene Umgebungen im Vergleich zu nassen Umgebungen

Aktuelle Hitzewellen auf der ganzen Welt nähern sich diesen Grenzwerten und überschreiten sie sogar. In heißen und trockenen Umgebungen sind kritische Umweltgrenzen nicht durch die Feuchtkugeltemperatur definiert, da fast der gesamte vom Körper produzierte Schweiß verdunstet und den Körper kühlt. Die Menge an Schweiß, die der Mensch produzieren kann, ist jedoch begrenzt, und außerdem nehmen wir bei wärmerem Wetter mehr Wärme aus der Umgebung auf.

Aber noch niedrigere Temperatur und Luftfeuchtigkeit können das Herz und andere Körpersysteme unter Druck setzen. Darüber hinaus kann eine langfristige Exposition schwerwiegendere Folgen für gefährdete Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten haben.

Jetzt wollen die Forscher ältere Männer und Frauen testen, denn auch gesundes Altern kann die Hitzetoleranz verringern. Darüber hinaus können Herzkrankheiten, Atemprobleme und andere Gesundheitsprobleme sowie bestimmte Medikamente ältere Menschen einem höheren Risiko aussetzen. Menschen über 65 Jahre machen 80 bis 90 Prozent der Opfer von Hitzewellen aus.

Bei großer Hitze ist es wichtig, hydriert zu bleiben und Orte zum Abkühlen zu finden (auch nur für kurze Zeit).

Verwandter Artikel:

Während Länder wie die Vereinigten Staaten Kühlzentren erweitern, um den Menschen zu helfen, der Hitze zu entkommen, gibt es viele Menschen, die diesen gefährlichen Bedingungen ausgesetzt sind und keine Möglichkeit haben, sich abzukühlen. Selbst diejenigen, die Zugang zu einer Klimaanlage haben, können diese während Hitzewellen aufgrund hoher Energiekosten oder Stromausfällen möglicherweise nicht nutzen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie über Hitzestress in Afrika ergab, dass das zukünftige Klima der Verwendung von kostengünstigen Kühlsystemen wie Wasserkühlern nicht förderlich sein wird, da die tropischen und Küstengebiete Afrikas feuchter werden. Diese Geräte, die weniger Energie benötigen als Klimaanlagen, verwenden einen Ventilator, um Luft in einem kalten, feuchten Kissen zu zirkulieren, um die Temperatur zu senken, werden jedoch bei Temperaturen über 21 Grad Celsius wirkungslos.

Insgesamt zeigen die Beweise, dass der Klimawandel nicht nur ein Problem für die Zukunft ist, sondern ein Problem, mit dem die Menschheit jetzt konfrontiert ist und mit dem sie fertig werden muss.

Subscribe to the newsletter

Fames amet, amet elit nulla tellus, arcu.

Leave A Comment