Juli 7, 2022

CIPA-Bericht: Chipknappheit verringert weiterhin das Angebot an Digitalkameras

Laut Gizchina-Bericht ist nach den neuesten Statistiken der Camera and Imaging Products Association of Japan (CIPA) aufgrund von Faktoren wie der weltweiten Chipknappheit das weltweite Angebot an Digitalkameras im Mai 2022 (Mai 1401) im Vergleich zu dem im gleichen Monat des Vorjahres, 4,10% Es ist zurückgegangen, was auf 637.000 Einheiten geschätzt wird. Dieser Monat ist der zehnte Monat in Folge, in dem wir im Vergleich zum Vorjahresmonat mit einem Rückgang konfrontiert sind. Es wird auch der 18. Monat in Folge sein, der mit weniger als 1 Million verkaufter Einheiten abgeschlossen wurde.

Natürlich darf man hoffen, dass laut CIPA-Bericht der weltweite Umsatz mit Digitalkameras im Mai 182,62 Milliarden Yen (entspricht 458 Millionen Dollar) erreichte, was einer Steigerung von 4,47 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Daher ist dies der zweite Monat in Folge in einem Jahr, in dem wir ein Umsatzwachstum verzeichnen.

Aus regionaler Sicht hat das Angebot an Digitalkameras in Japan im Mai 2022 (Mai 1401) 69.000 Einheiten erreicht, was einem Rückgang von 1,1 % gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Der Gesamtwert der gelieferten Kameras stieg jedoch um 9,84 % auf 434,5 Milliarden Yen (entspricht 40 Millionen Dollar).

Im kumulativen Zeitraum von Januar bis Mai 2022 (Dezember 1400 bis Mai 1401) erreichte das weltweite Angebot an Digitalkameras 804,2 Millionen Einheiten, was einem Rückgang von 3,22 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Natürlich erreichte der Wert der gelieferten Kameras 485,219 Milliarden Yen (entspricht 1,6 Milliarden Dollar) mit einer Steigerung von 8,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die weltweite Produktion von Digitalkameras hat allein im Mai 2022 (Mai 1401) 641.000 Einheiten erreicht, was einem Rückgang von 7,9 % gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Zudem weist die Produktion im Zeitraum von Januar bis Mai 2022 (Dezember 1400 bis Mai 1401) einen Rückgang von 21,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf und erreicht 2,79 Millionen Einheiten.

Warnung an amerikanische und asiatische Chiphersteller

Verwandter Artikel:

US-amerikanische und asiatische Chiphersteller haben gewarnt, dass sie US-Investitionspläne möglicherweise verzögern oder zurückfahren müssen, wenn Washington ein 52-Milliarden-Dollar-Chip-für-Amerika-Gesetz nicht verabschiedet. Nachrichtenagentur Nikkei asiatisch Es wurde berichtet, dass Intel den Bau einer 20-Milliarden-Dollar-Chip-Fertigungsanlage in Ohio auf unbestimmte Zeit verschoben hat. Das genannte Unternehmen macht die Chip-Rechnung für diese Entscheidung verantwortlich.

Ursprünglich sollte die große Eröffnungsfeier dieser Fabrik am 22. Juli 2022 (31. Juli 1401) stattfinden. Intel besteht immer noch darauf, eine Fabrik in Ohio zu bauen; Aber er sagt: „Die Chip-Rechnung kommt langsamer voran als erwartet.“

Befürworter dieses Gesetzentwurfs hoffen, dass der Kongress der Vereinigten Staaten die geänderte Version des Plans bis Ende Juli dieses Jahres (Anfang August 1401) billigen wird. Viele glauben jedoch, dass, wenn es vor der Aussetzung im August kein Ergebnis für den Gesetzentwurf gibt, in Zukunft weitere Hindernisse auftreten könnten.

Subscribe to the newsletter

Fames amet, amet elit nulla tellus, arcu.

Leave A Comment