Juli 8, 2022

Blizzard-Chef verteidigt kostenpflichtige Inhalte von Diablo Immortal

Kürzlich hat der Chef von Blizzard die kostenpflichtigen Inhalte von Diablo Immortal verteidigt und den Spielern versichert, dass ein großer Teil des Spiels kostenlos erlebbar sein wird.

Mike Ibarra, der Leiter von Blizzard Entertainment, verteidigte in seinem neuen Interview die Art und Weise, wie man im Spiel Diablo Immortal Geld verdient, und behauptete, dass Spieler bis zu 99,5 % aller Inhalte des Spiels kostenlos erhalten oder erleben können. In einem Interview mit der Los Angeles Times erklärte Ibarra das Problem der Monetarisierung im Spiel Diablo Immortal, das dazu geführt hat, dass dieses Spiel die niedrigste Benutzerpunktzahl aller Spiele in der Geschichte von Blizzard erzielt hat:

„Als wir über die Monetarisierung nachdachten, war unsere größte Sorge, wie wir Hunderten von Millionen Menschen das kostenlose Diablo-Erlebnis bieten können; Damit sie buchstäblich 99,5 % von allem im Spiel erleben können.“ Ibarra erklärte weiter, dass das Geldverdienen im Endspiel eine wichtige Rolle spielt; damit es die Leistung der Spieler, die die Kampagne zum ersten Mal erleben, nicht beeinträchtigt.

„Die Philosophie war schon immer, großartiges Gameplay voranzutreiben und sicherzustellen, dass Hunderte Millionen Menschen die gesamte Kampagne kostenlos erleben können“, fügte der Präsident von Blizzard hinzu. Insofern als Vorspiel zu Diablo [روی موبایل] Ich fühle mich sehr gut damit.“

Ibarra fügte hinzu, dass Blizzard Beschwerden im Zusammenhang mit In-App-Zahlungen bekannt seien. Er glaubt jedoch, dass die hohe Punktzahl der Benutzer und die Bewertung dieses Spiels durch 110.000 Spieler im Apple Store bedeuten, dass die Beschwerden und Proteste unzufriedener Menschen nicht als Spiegelung des Feedbacks der Diablo Immortal-Publikumsgemeinschaft angesehen werden können.

Im Gegensatz zu Blizzards Chef ist die Monetarisierungsmethode von Diablo Immortal unter den Spielern sehr umstritten. Anfang der Woche kündigte die Leitseite Maxroll an, dass sie aufgrund ihres räuberischen und beeindruckenden Auszahlungssystems die Berichterstattung über Inhalte im Zusammenhang mit Diablo Immortal einstellen werde, und fügte hinzu, dass dieser Ansatz zur Monetarisierung völlig gegen ihre Werte verstoße.

Mit Blick auf die Zukunft sagte Ibarra schließlich, dass Blizzard plant, kontinuierlich weitere Inhalte für die Diablo-Reihe zu veröffentlichen. Außerdem neigt dieses Unternehmen dazu, mehr Spiele auf anderen Plattformen zu veröffentlichen; Weil er glaubt, dass das Veröffentlichen von Spielen nur auf der PC-Plattform den heutigen Spielern nicht dient.

Was haltet ihr von dieser Nachricht? Teilen Sie es mit dem Zoomji-Team.

Subscribe to the newsletter

Fames amet, amet elit nulla tellus, arcu.

Leave A Comment