Juli 13, 2022

Apple beabsichtigt, den Verkauf von Ericssons Lizenz und Produkten als Vergeltungsmaßnahme zu verbieten

Laut Ninetofayumek wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Verkauf von iPhone-Telefonen in einem Land verboten, und dieses Problem ist in eine neue Phase des Rechtsstreits zwischen Apple und Ericsson wegen Patentverletzung eingetreten. Offenbar wurde das Verkaufsverbot gestern in Kolumbien rechtskräftig umgesetzt. Jetzt bereitet Apple den Versuch vor, eine einstweilige Verfügung gegen den Import und Verkauf von Ericsson-Produkten zu erwirken.

Zuvor reichte Apple eine Beschwerde bei der United States International Trade Commission (ITC) ein, die den Import von Ericssons mobiler Basisstationsausrüstung in die Vereinigten Staaten tatsächlich verbot. In der Einreichung wurde behauptet, dass Ericssons mobile Infrastrukturprodukte drei von Apples mmWave-Patenten verletzen.

Auf der anderen Seite hat Ericsson Apple beschuldigt, die Patente des Unternehmens auf die 5G-Chips zu verletzen, die derzeit in den heutigen iPhones verwendet werden. Apple zahlt Ericsson seit mehreren Jahren Lizenzgebühren für die Nutzung von 2G-, 3G- und 4G-Technologien; Aber seit Ablauf des Vertrages hatte er in der Hoffnung, einen besseren Vertrag zur Nutzung der 5G-Technologie zu unterzeichnen, die Vertragsverlängerung verschoben, was den Streit zwischen den beiden Unternehmen auslöste.

Der Streit zwischen Apple und Ericsson entbrannte, als Apple Ericsson im Dezember 2021 (Azer 1400) mit der Behauptung verklagte, das schwedische Unternehmen verstoße gegen FRAND-Vorschriften. Tatsächlich ist es ein internationales Gesetz, dass standardessentielle Patente respektiert werden müssen. Einfach ausgedrückt behauptet Apple, dass Ericsson unfaire Lizenzgebühren für seine Patente erhebt.

Im Gegensatz dazu beschuldigte Ericsson Apple, die Ressourcen des Gerichts verschwendet zu haben, indem es unnötige Klagen an zwei Fronten verhängte, und Apple blieb nicht ohne Antwort und reichte eine Klage gegen Ericsson ein, in der die Verletzung eines nicht verwandten Patents behauptet wurde. In letzter Zeit hat Apple versucht, Druck auf Ericsson auszuüben, indem es Lizenzgebühren verzögert oder abzieht, und Ericsson hat als Reaktion auf Apples Gunst Klage eingereicht, um den Import und Verkauf von iPhones in mehreren Ländern zu verbieten, und gestern ist es endlich gelungen das erste Verbot, ein iPhone in Kolumbien zu erhalten.

Apple reichte die ersten SEP-Klagen in seiner Geschichte ein

Apple hat bereits mehrere Patentverletzungsklagen gegen Ericsson eingereicht; Aber es hatte noch nie Patentverletzungsklagen in Technologien eingereicht, die den Standards Essential Patents oder SEPs unterliegen. Der Grund dafür liegt wohl darin, dass das Forschungs- und Entwicklungsteam der genannten Firma sie nicht produzieren will.

Der Kauf von Intels Smartphone-Modem-Sparte im Jahr 2019 übertrug das Eigentum an mehreren SEP-Patenten auf Apple, und jetzt berichtet die Website Foss Patents, dass die Cupertinos zum ersten Mal in der Geschichte Patentverletzungsklagen für eines der SEPs eingereicht haben. .

Das diesmal in Frage gestellte Patent bezieht sich auf die 4G- oder LTE-Technologie, die im Zusammenhang mit „Virtual Network Performance Management“ verwendet wird. Florian Müller Auf der Website von Foss Patent heißt es, dass es zwar unklar ist, ob Apple versucht, ein Import- und Verkaufsverbot für die 4G/LTE-Produkte von Ericsson zu erwirken, das von ihm gewählte Gericht jedoch klare Hinweise gibt.

Der Prozess soll laut Mueller in München stattfinden, dem Zentrum für Patentverletzungsverfahren Nummer eins und offenbar bekannt dafür, harte Strafen zu verhängen. Die erste Sitzung des Landgerichts München soll am 15. Februar 2023 stattfinden. Darüber hinaus findet am 1. März 2023 (10. März 1401) eine weitere Sitzung statt, die vom SEP-Patentverletzungsverfahren getrennt und damit verbunden ist zu einem anderen Patent.

Da Apple nicht leugnen kann, dass es das Patent verletzt hat, indem es Ericssons Lizenzen an dieses Unternehmen nicht verlängert hat, und weil Ericsson versucht, Verbote für den Import und Verkauf von iPhones in mehreren Ländern durchzusetzen, stehen die Cupertinos unter einer Menge Schaden Druck.

Apples Einreichung einer SEP-Verletzungsklage macht die Hand des Unternehmens jedoch sicherlich stärker. Auch wenn der Kauf von Intels Smartphone-Modem-Sparte Apples Bemühungen geholfen hat, einen eigenen 5G-Chip zu bauen, ist die Möglichkeit, Intels Patente als Waffe bei Patentverletzungsklagen einzusetzen, ein nützlicher Bonus.

Verwandter Artikel:

Schließlich sind beide Unternehmen in bestimmten Bereichen anfällig. Einerseits wird Ericsson seine Einnahmen aus Produktverkäufen und Lizenzgebühren für Patente reduzieren, was es in eine finanziell instabile Position bringen wird, und andererseits könnten Apple riesige Geldsummen zufließen, wenn es den Verkauf und Import von verbietet iPhone in wichtigen Märkten. zu verlieren Daher glauben einige Leute, dass der vernünftigste Weg für beide Unternehmen darin besteht, dem Rechtsstreit ein freundschaftliches Treffen und einen Kompromiss zu folgen; Aber bisher gibt es keine Anzeichen für einen Kompromiss und eine Einigung zwischen beiden Seiten.

Was halten Sie von den Zomit-Nutzern zum Streit zwischen Ericsson und Apple?

Subscribe to the newsletter

Fames amet, amet elit nulla tellus, arcu.

Leave A Comment